© Andreas Gora

Eishockey-Meister München gibt «richtige Antwort»

Berlin (dpa) – Diesen Sieg und den vorzeitigen Halbfinal-Einzug in den Playoffs wollten die Eishockey-Profis des EHC Red Bull München unbedingt. «Wir wollten die richtige Antwort geben. Das haben wir gemacht», erklärte Torschütze Maximilian Kastner voller Zufriedenheit nach dem 4:3 (4:1, 0:2, 0:0) am Freitagabend bei den Eisbären Berlin. Nach der zuvor erlittenen Heimniederlage in Spiel fünf, die Kastner «einen absoluten Witz» nannte, entschied der Titelverteidiger das Viertelfinale gegen den Hauptstadtclub mit 4:2 Siegen für sich.

Dem Saisonziel vierter Meistertitel in Serie sind die Münchner damit einen Schritt nähergekommen. Die Mannschaft von Trainer Don Jackson folgte dem Hauptrundenersten und Titelmitfavoriten Adler Mannheim als zweites Team in die Runde der letzten Vier. Der Gegner wird erst an diesem Sonntag feststehen. Denn die Viertelfinalduelle zwischen den Kölner Haien und dem ERC Ingolstadt sowie den Augsburger Panthern und der Düsseldorfer EG werden jeweils erst in der siebten und letzten Partie entschieden.

«Wir sind stark rausgekommen, haben dann aber zu viele Strafen genommen. Im letzten Drittel haben wir sehr solide gespielt. Am Ende war der Sieg verdient», resümierte Kastner nach 60 turbulenten Spielminuten in Berlin. In der Revanche für das Vorjahresendspiel gegen die Eisbären schossen Kastner, Mads Christensen, Michael Wolf und Justin Shugg bereits im ersten Drittel eine 4:1-Führung heraus. Vor 14 200 Zuschauern wurde es aber am Ende noch extrem spannend.