Eishockey: Christopher Schadewaldt beendet Karriere

Noch ist in den Eishockey-Ligen der Republik Sommerpause – doch die Vereine basteln natürlich mit Hochdruck am Kader für den anstehenden Winter. Mit Christopher Schadewaldt hat jetzt ein Spieler, der in den vergangenen Jahren die Eishockey-Oberliga geprägt hat, sein Karriereende bekannt gegeben. Anstatt auf dem Eis dem Puck nachzujagen, will der 33-jährige gebürtige Wernecker in den kommenden Monaten seinen Umstieg ins Berufsleben forcieren. Schadewaldt machte sich vor allem während seiner Zeit beim VER Selb einen Namen. Zwischen 2010 und 2017 stand der Verteidiger für die Wölfe auf dem Eis und war dort auch Kapitän. In 302 Pflichtspielen für die Wölfe erzielte er 291 Scorerpunkte. Zuletzt stand Schadewaldt, der für Hannover und Hamburg auch sieben DEL-Spiele bestritt, beim EV Landshut unter Vertrag.