Einzelhandel in Hochfranken: Wie ist die Lage aktuell?

Rund ein halbes Jahr nach dem Lockdown ist der Einzelhandel bei uns in der Region zwar wieder auf dem Weg der Besserung, viele Geschäfte haben aber nach wie vor große Sorgen. Das sagt Bernd Ohlmann vom Bayerischen Handelsverband im Gespräch mit Radio Euroherz. Rund 10 bis 15 Prozent weniger Kunden als vor der Krise kommen, besonders schlecht gehe es deshalb der Bekleidungsbranche. Die Corona-Soforthilfen wären oft schon aufgebraucht, der Effekt der Mehrwertsteuersenkung zu gering. Viele Geschäfte setzen deswegen ihre Hoffnungen auf das Weihnachtsgeschäft.

so Ohlmann. Er sagt aber auch, dass noch immer nicht alle Geschäfte in Hochfranken im Internet zu finden seien, nur gut ein Drittel verkaufe auch online. Zumindest eine eigene Website sei in der heutigen Zeit ein Muss, so Ohlmann.