Gefahrguteinsatz am Plauener Hauptfriedhof: Verdächtige Ampullen ungefährlich

Mehrere Ampullen mit einer undefinierbaren Flüssigkeit haben die Stadt Plauen und den Kampfmittelbeseitigungsdienst seit dem Vormittag beschäftigt. Die Fläschchen mit verdächtiger Aufschrift hat ein Besucher heute Morgen auf dem Friedhof gefunden und vorsichtshalber die Friedhofsverwaltung und Polizei verständigt.

Wie sich jetzt rausgestellt hat, ist die Flüssigkeit in den Ampullen unbedenklich. Das teilt die Stadt Plauen mit. Die Polizei ermittelt nun, denn immerhin gab es deswegen einen Großeinsatz rund um den Friedhof. Ein Supermarkt, die Apostolische Kirche sowie der Friedhof selbst mussten gesperrt werden und die Straßenbahn ist nicht mehr nach Reusa gefahren.