Einbruchserie in Nordostbayern: Geständnisse zu Prozessauftakt

Die Raiffeisenbank in Oberkotzau ist das letzte Ziel gewesen, jetzt müssen sich drei mutmaßliche Einbrecher aus dem Kosovo vor dem Landgericht Weiden verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft ihnen schweren Bandendiebstahl vor. Bei den Einbrüchen unter anderem in Nagel und Gattendorf haben sie 150 000 Euro erbeutet.

Beim Prozessauftakt am Montag haben die 40 und 27 Jahre alten Angeklagten ein Geständnis abgelegt. Sie hätten die Banken weit weg von ihrem Wohnort ausgeraubt, weil sie hohe Schulden haben. Dass sie als Bande unterwegs gewesen sind, bestritten sie allerdings. Der dritte jüngere Bruder hätte von nichts gewusst. Zu einer Vernehmung von ihm kam es nicht mehr. Der Prozess geht am Montag weiter.