© Stadt Plauen

Einblick in politische Abläufe: Kinderstadt 2022 in Plauen

Wie funktioniert Politik? Rund 300 Kinder dürfen genau das in der diesjährigen Kinderstadt in Plauen selbst erleben. Fünf Horteinrichtungen beteiligen sich heuer an dem Projekt, das in der Astrid-Lindgren-Grundschule stattfindet. Im Fokus steht der Artikel 31 der UN-Kinderrechtskonventionen: „Jedes Kind hat das Recht auf freie Teilnahme am kulturellen und künstlerischen Leben“. Gestern haben die Kinder erst einmal ihren Bürgerstatus erworben, einen Stadtnamen und Stadträte gewählt. Heute eröffnet Oberbürgermeister Steffen Zenner den ersten Arbeitstag. Ziel der Kinderstadt ist es, den Kindern eine Stimme zu geben und ihnen zu ermöglichen, ihre Themen öffentlich zu machen. Das Projekt wird im Rahmen der Partnerstadt für Demokratie durch den Vogtlandkreis und den Förderverein der Astrid-Lindgren Grundschule unterstützt.