Ein Messerstich zu Silvester: Prozess am Hofer Langericht beginnt

„Gesundes Neues Jahr“ – dieser Glückwunsch hat für zwei Frauen zum Jahreswechsel heuer nicht lange gehalten. Eine von ihnen steht heute vor dem Hofer Landgericht. Die 28-jährige hatte der anderen ein Messer in die Brust gerammt und ist danach selbst krankenhausreif geprügelt worden.
Der Auslöser soll ein Neujahrsgruß gewesen sein. Den habe die Angeklagte per Telefon an einen Bekannten gerichtet und ist dabei wohl von den übrigen Partygästen beleidigt worden. Es sei zum Streit gekommen, der einige Stunden später an einem vereinbarten Treffpunkt eskaliert ist. Dabei hat die 28-jährige zugestochen. Das Brustbein der anderen Frau hat den Stich noch entscheidend abgelenkt. Sonst hätte es für sie deutlich schlimmer enden können. Im Anschluss hat ein 18-Jähriger wiederum auf die Angreiferin eingeprügelt und sie so ebenfalls ins Krankenhaus gebracht. Der Prozess wegen versuchten Totschlags gegen die Messer-Frau beginnt um 9.