© Matthias Balk

Ehemalige Bayernkaserne nach Munitionsfund geräumt

München (dpa/lby) – Nach einem Munitionsfund auf dem Gelände der ehemaligen Bayernkaserne im Norden von München haben die Behörden am Sonntag rund 60 Menschen vorsichtshalber in Sicherheit gebracht. Vor allem eine Obdachlosenunterkunft war einem Sprecher der Feuerwehr zufolge von der Evakuierung betroffen. Nach Angaben der Stadt soll ein Gebiet in einem Radius von 300 Metern um den Fundort in den kommenden Wochen tageweise für Sprengungsarbeiten geräumt werden. Auch Gebäude in den angrenzenden Straßen und eine Flüchtlingsunterkunft könnten evakuiert werden. Bei Bauarbeiten waren auf dem Gelände vor einigen Tagen Reste von Flakständen aus dem Zweiten Weltkrieg und Munitionslager gefunden worden.