© NEWS5/Fricke

Ehefrau getötet: Plauener kommt in Psychiatrie

Ein 63-jähriger Mann aus Plauen soll am Sonntagabend seine Ehefrau getötet haben. Nach der Tat hat der Mann selbst bei der Polizei angerufen, und die Tat gestanden. In diesem Zusammenhang hat er auch angegeben, in die Talsperre Pöhl springen zu wollen. Das hat der 63-Jährige dann auch gemacht. Der Mann wird jetzt in eine forensische Psychiatrie in Leipzig eingewiesen. Der 63-Jährige wurde am Nachmittag dem Haftrichter vorgeführt. Er habe aber keine Angaben zur Tat gemacht. Laut der Staatsanwaltschaft Zwickau sei der Mann psychisch krank und damit wahrscheinlich schuldunfähig.