© Polizei Hof

Durchsuchungsaktion im Landkreis Wunsiedel: 90 illegal gehaltene Reptilien gefunden

Wenn wir bei uns im Fichtelgebirge in freier Wildbahn eine Schlange sehen, dann handelt es sich dabei meistens um die ungefährliche Kreuzotter. Das Landratsamt und die Polizei haben im Landkreis Wunsiedel jetzt aber rund 90 Reptilien sichergestellt – die sind ohne Genehmigung und teilweise auch nicht tierschutzgerecht gehalten worden. Unter den sichergestellten Tieren ist unter anderem eine Pythonschlange gewesen, heißt es aus dem Landratsamt. Das Landratsamt weist auch darauf hin: Wer solche Tiere, die als besonders gefährlich gelten, ohne Genehmigung hält, muss mit einer Geldbuße von bis zu 10.000 Euro rechnen. Wenn dann noch Verstöße gegen das Tierschutzgesetz dazukommen, kann das bis zu 25.000 Euro kosten. Die 90 sichergestellten Tiere sind jetzt nach München zur Reptilienauffangstation gebracht worden. 

 

(Symbolbild)