Drei Jahre Bauzeit: Talsperre Pirk wird für 3,8 Millionen Euro saniert

Seit heute (Freitag, 12.11.) laufen die Bauarbeiten an der Talsperre Pirk bei Oelsnitz. Im Inneren der Staumauer werden zwei neue Ringkolbenventile eingebaut. Das sind die Armaturen zur Steuerung der Talsperre. Diese regeln, wie viel Wasser an den Unterlauf abgegeben wird. Das ist zum Beispiel bei Hochwasser wichtig. Die Armaturen sind 16 Tonnen schwer und werden in einem Stück angeliefert. Gleichzeitig werden die alten Teile abtransportiert. Die Bauarbeiten finden bei laufender Bewirtschaftung der Talsperre statt und dauern voraussichtlich drei Jahre. Die Badesaison kommendes Jahr sei dadurch aber nicht eingeschränkt, teilt der Freistaat Sachsen mit. Die Kosten für das Mammutprojekt liegen bei zirka 3,8 Millionen Euro. Das Geld kommt vom Freistaat Sachsen.