© SPD

Digitales Klassenzimmer: Klaus Adelt kritisiert Staatsregierung für Streichung der Förderung

Tablets, Laptops und interaktive Whiteboards statt Tafeln, Hefte und Kreide: Der Bund will Milliarden für die Digitalisierung von Schulen ausgeben. Und auch die bayerische Staatsregierung will bis 2020 nochmal 212 einhalb Millionen Euro dafür bereitstellen.

Der Hofer SPD-Landtagsabgeordnete Klaus Adelt hat aber genauer hingeschaut und seiner Meinung nach einen Taschenspielertrick entdeckt. Die Mittel habe der Freistaat nämlich schon im vergangenen Jahr ausgegeben. Damit stehen nur noch die Bundesmittel zur Verfügung. Den Städten und Gemeinden würde jetzt eine Finanzierungslücke in Millionenhöhe drohen, so Adelt.

Ein Vorreiter in Sachen Digitalisierung hier in der Region ist zum Beispiel das Schiller-Gymnasium in Hof. Das hat bereits seit September eine Tablet-Klasse.