© Sebastian Gollnow

Diffuses Infektionsgeschehen: Coburg hat strengere Regeln

Coburg (dpa/lby) – Die Stadt Coburg hat ihre Corona-Regelungen wegen weiter steigender Infektionszahlen verschärft. Von diesem Donnerstag an dürfen sich nur noch zwei konkret genannte Haushalte mit höchstens fünf Erwachsenen gegenseitig besuchen. Man müsse sich also auf einen Haushalt festlegen, mit dem man sich trifft, teilte die Kommune mit. Diese zwei Hausstände dürften dann auch gemeinsam spazieren gehen oder draußen Sport treiben. Gottesdienste in Gebäuden sind verboten. Die Regelungen sollen zunächst bis zum 10. Januar gelten.

In ihrer Mitteilung nannte die Stadt das Infektionsgeschehen in Coburg «diffus». Man rate den Einwohnern auch davon ab, Ausflüge in den Landkreis oder in andere Regionen zu unternehmen. Am Donnerstagmorgen lag der Inzidenzwert nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) bei 530,8 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen – Coburg hatte damit den mit Abstand höchsten Inzidenzwert in Bayern. Die neuen Regeln betreffen nur die rund 41 000 Einwohner der Stadt Coburg, nicht aber den Landkreis. Dort lag der Inzidenzwert laut RKI bei 360,8.