„Die stillen Helden von Prag“: Filmteam sucht ZeitzeugInnen

Wenn Zeitzeugen von der Ankunft der Prager Züge in Hof erzählen, rührt das auch nach fast 30 Jahren zu Tränen. Über 25.000 DDR-Bürger kamen 1989 kurz vor dem Mauerfall als Flüchtlinge über Prag nach Hof. Viele haben sie mit Freude und Solidarität empfangen, sie sogar bei sich zuhause aufgenommen. Ein Filmprojekt soll nun diejenigen zeigen, die hinter den Kulissen geholfen haben.
Das Filmprojekt nennt sich „Die stillen Helden von Prag“. Geplant sind eine Internetdokumentation und ein Dokumentarfilm fürs öffentlich-rechtliche Fernsehen. Dazu brauchen die Macher Videomaterial, Fotos und Erlebnisberichte, Erinnerungsstücke aller Art. Eben Menschen, die die Flucht über die deutsche Botschaft in Prag miterlebt haben, sowohl auf deutscher als auch auf tschechischer Seite. Bei Interesse können sich Zeitzeugen an Pangolin Doxx in Berlin wenden.

Einen Link dazu finden Sie hier.