© Julian Stratenschulte

Die Maßnahmen der Bundesnotbremse: In Kraft ab Freitag, 23.April 2021

 

(dpa) Gesundheitsminister Jens Spahn hat zum Inkrafttreten der bundesweit verbindlichen Regeln für schärfere Corona-Maßnahmen zu weiteren Einschränkungen bei Kontakten aufgerufen. «Das ist hart, das fällt schwer, jedem von uns. Aber das ist für eine Übergangszeit notwendig», sagte er. Es gehe darum, die dritte Corona-Welle zu brechen und dann gestützt auf mehr Tests auch mehr Bereiche öffnen zu können.

Der Bundestag hatte das Gesetz am Mittwoch verabschiedet. Der Bundesrat ließ es am Donnerstag passieren. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier unterzeichnete das Gesetz danach, es wurde noch am Donnerstag im Bundesgesetzblatt veröffentlicht.

Heute (Freitag, 23.April) tritt das neue Infektionsschutzgesetz  in Kraft – Die Bundesbremse greift dann automatisch, wenn die Inzidenz von 100 drei Tage überschritten wurde.

Worauf müssen wir uns einstellen?

 

  • Liegt die Inzidenz über 100, gilt:

 

  • Ausgangsbeschränkung zwischen 22 Uhr und 5 Uhr morgens

(Spezielle Regelung: Geltende Allgemeinverfügung der Stadt Hof: Ausgangssperre ab 20.30 Uhr bis 1.Mai 2021)

 

  • Distanzunterricht für Schüler, ausgenommen  Abschlussklassen an Grund- und weiterführenden Schulen + die elfte Jahrgangsstufe

 

  • Ein  Haushalt darf sich  mit einer weiteren Person treffen. Maximal  fünf Personen (Kinder unter 14 Jahren sind ausgenommen)

 

  • Geschäfte dürfen  nur noch Termin-Shopping (Click & Meet) anbieten

 

  • Friseur-Besuche und Fußpflege mit tagesaktuellem negativem Schnelltest