„Die Brücke“: Michael „Bully“ Herbig erhält Filmpreis für Ballon

Es ist eine wahre Geschichte aus der Euroherz-Region: Zwei Familien fliehen aus der DDR mit einem Ballon und landen bei Naila. Daraus hat der bekannte Regisseur Michael „Bully“ Herbig im vergangenen Jahr einen Film gemacht, den er auch hier in der Region gedreht hat.

Dafür bekommt „Bully“ jetzt den Friedenspreis des Deutschen Films „Die Brücke“. Ihm sei ein spannender und mitreißender Film über die Freiheit des Einzelnen gelungen, heißt es in der Jurybegründung. Der Preis ist mit 7500 Euro dotiert und soll an den Filmemacher Bernd Wicki und seinen Antikriegsfilm „Die Brücke“ erinnern. Die Verleihung ist am 25. Juni auf dem Münchner Filmfest.