Ein Rettungshubschrauber setzt zur Landung an., © Matthias Balk/dpa/Symbolbild

Deutsche Alpinisten stürzen ab – ein Toter

Beim Eisklettern im österreichischen Tirol sind zwei deutsche Alpinisten verunglückt. Wie die Polizei am Montag berichtete, starb einer der beiden am Vortag bei dem Sturz über einen gefrorenen Wasserfall bei St. Leonhard im Pitztal. Er war 38 Jahre alt und lebte in Frankfurt am Main. Sein 34-jähriger Begleiter aus dem bayerischen Landkreis Erlangen-Höchstadt stürzte ebenfalls rund 80 Meter in die Tiefe, sagte ein Beamter der Deutschen Presse-Agentur. Der Jüngere wurde schwer verletzt, konnte aber noch die Rettungskräfte alarmieren.

Wegen Schlechtwetters konnten keine Hubschrauber zu der Unfallstelle zu dem Eisfall aufsteigen. Die Bergretter bargen den Verletzten daher über den Landweg. Die Unfallursache müsse erst geklärt werden, hieß es bei der Polizei.