© NEWS5/Grundmann

Der Winter ist da: Brummifahrer warten auf Winterdienst

Der Winter hat über Nacht Einzug in die Euroherz-Region gehalten. Die Straßen sind durch Schnee und überfrierende Nässe spiegelglatt geworden. Vor allem im Fichtelgebirge auf der B303 hatten Brummifahrer Probleme. An Steigungen sind die schweren LKW nicht mehr weitergekommen. Fahrer Michael Rittmann berichtet:
An fehlenden Winterreifen lags jedenfalls nicht, der Winterdienst hatte es so früh noch nicht auf die B303 geschafft. Zwischen Fichtelberg und Silberhaus ist zudem ein mit einem Auto beladener Kleintransporter von der schneeglatten Fahrbahn abgekommen und in einen Straßengraben gerutscht.
Rutschig ging es auch im Frankenwald zu: Zwischen Kleindöbra und Döbra hat sich am Abend ein LKW quergestellt. Ein Audifahrer hat den 40-Tonner wieder gerade auf die Straße ziehen können, berichtet die Polizei. Ein 18-jähriger Autofahrer ist außerdem in Schwarzenbach am Wald in eine Gehwegbegrenzung gefahren – beim Abbiegen hat er sein Tempo offenbar nicht angepasst. Zwischen Gumpertsreuth und Gattendorf hat es bei Hof einen 26-Jährigen mit seinem Opel ins Feld geschleudert. Er war wohl auch zu schnell auf der glatten Staatsstraße unterwegs.  Zwischen Konradsreuth und Leupoldsgrün ist ein Sattelzug von der Fahrbahn abgekommen. Ansonsten zieht die Polizei Hof aber eine positive Bilanz zum Wintereinbruch. Es gab relativ wenige Probleme im Verkehr.
© NEWS5/Grundmann