„Der Wind kommt von Norden“: Dokumentarfilm über Ballonflucht in Naila

Er hat zwei Familien aus der DDR zur Freiheit verholfen: Der Fluchtballon, mit dem sie vor 39 Jahren die oberfränkische Grenze überflogen haben und dann bei Naila gelandet sind. Viele Jahre war er im Museum in Naila ausgestellt. Dorthin kehrt er jetzt wieder zurück – in virtueller Form.

Morgen um 14 und um 15 Uhr ist der Dokumentarfilm „Der Wind kommt von Norden“, der die Geschichte der Ballonflucht erzählt, zu sehen. Er gewann im Frühjahr den bayerischen Kurzfilmpreis. Mit dabei ist auch Günter Wetzel, der die Flucht selbst miterlebt und die Dreharbeiten unterstützt hat. Der Film ist Teil einer Ausstellung über die Ballonflucht, die im Nailaer Museum bis 14. Oktober läuft.