© Nic Bothma

Jan Frodeno stürmt im Dauerregen zur Triathlon-Weltbestzeit

Burgberg im Allgäu (dpa) – Triathlon-Superstar Jan Frodeno hat seine eigene Weltbestzeit über 3,8 Kilometer Schwimmen, 180,2 Kilometer Radfahren und 42,2 Kilometer Laufen regelrecht pulverisiert. Einen Monat vor seinem 40. Geburtstag blieb er als erster Mensch unter siebeneinhalb Stunden über die Langdistanz.

Trotz des anhaltenden und teilweise heftigen Regens im Allgäu sowie einem Sturz auf der Laufstrecke kam der dreimalige Ironman-Champion am Sonntag beim «Tri Battle Royale» nach offiziellen 7:27:53 Stunden ins Ziel in Burgberg. 2016 hatte Frodeno in Roth 7:35:39 Stunden benötigt.

Der Olympiasieger von 2008 fügte seiner Erfolgsvita damit einen weiteren denkwürdigen Auftritt hinzu. Lionel Sanders, der Frodeno bei dem aufwendig und privat mit Sponsoren organisierten Rennduell antreiben sollte, konnte dem Tempo des gebürtigen Rheinländers nicht standhalten. Er kam nach 7:43:32 Stunden ins Ziel und lag damit über eine Viertelstunde hinter Frodeno.

© dpa-infocom, dpa:210717-99-420062/5