Demonstrationen in Plauen: Alles friedlich

Es ist alles friedlich geblieben: In Plauen haben am Abend rund 500 Menschen gegen einen Umzug der rechtsextrimistischen Partei „Der dritte Weg“ demonstriert. An diesem so genannten Lichtermarsch beteiligten sich etwa 100 Menschen.

Der vogtländische Landrat Rolf Keil verteidigte auf einer Gegenveranstaltung, dass man den rechten Aufmarsch nicht habe verhindern können. Kritiker hatten bemängelt, dass der Umzug am 80. Jahrestag der Judenvertreibung während des Nationalsozialismus stattfand. Die Polizei war nach eigenen Angaben mit 240 Beamten vor Ort. Über Zwischenfälle ist nichts bekannt.