© Lino Mirgeler

Datenbank zur Tiergesundheit soll Ende 2021 starten

München (dpa/lby) – Die bayerische Datenbank zum Thema Tiergesundheit soll wie geplant Ende 2021 an den Start gehen. «Ziel ist es, den Tierhaltern entsprechende Indikatoren für die Tiergesundheit und das Tierwohl zur Verfügung zu stellen, die unter Einhaltung der Datenschutzbestimmungen auch zu Beratungszwecken genutzt werden können», teilte ein Sprecher des Landwirtschaftsministeriums mit.

Agrarministerin Michaela Kaniber (CSU) hatte vor einem Jahr den Aufbau der Datenbank angekündigt. Einfließen sollen darin Befunde von amtlichen Tierärzten an Schlachthöfen. Durch die neue Möglichkeit, Ergebnisse mit anderen Betrieben zu vergleichen, könnten Halter gesundheitliche Probleme ihrer Tiere früher erkennen und Abhilfe schaffen, hatte Kaniber gesagt. Die Teilnahme an dem Programm ist aber freiwillig. Kontrollbehörden werden nach Angaben des Ministeriums keinen Zugriff erhalten.

Derzeit würden die Daten aus den Schlachthöfen in Zusammenarbeit mit den verschiedenen bayerischen bäuerlichen Selbsthilfeeinrichtungen um Haltungs-, Fütterungs- und Leistungsindikatoren zu einer bayerischen Tierwohldatenbank verknüpft, hieß es aus dem Ministerium.

© dpa-infocom, dpa:210821-99-916563/2