© Oliver Berg

Corona-Zahlen steigen dramatisch: Inzidenz bei mehr als 500

München (dpa/lby) – Mehr als ein Drittel der bundesweit registrierten Corona-Neuinfektionen ist in Bayern gemeldet worden. Genau 8629 Neuinfektionen gab das Robert Koch-Institut (RKI) am Montagmorgen für den Freistaat an. In ganz Deutschland meldeten die Gesundheitsämter dem RKI binnen eines Tages 23 607 Ansteckungen. Die bayernweite Sieben-Tage-Inzidenz stieg auf 525,7. Bundesweit lag die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche am Montagmorgen bei 303 – ein Höchstwert seit Pandemie-Beginn. Deutschlandweit wurden den neuen Angaben zufolge binnen 24 Stunden 43 Todesfälle verzeichnet – 13 davon in Bayern.

Angesichts der schnell steigenden Infektionszahlen und der zunehmenden Impfdurchbrüche hatte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) für Bayern ab Dienstag auch überall dort eine Maskenpflicht ankündigt, wo nur Geimpfte und Genesene Zugang haben – also etwa in Hotels und Restaurants, aber beispielsweise auch in Kinos und Theatern. Die sogenannte 2G-Regel erlaubt damit künftig nicht mehr, in den Bereichen komplett auf Masken zu verzichten, wo Ungeimpfte keinen Zugang haben.

© dpa-infocom, dpa:211115-99-01130/2