© Jens Kalaene

Corona-Update: Tschechien erkennt deutsche Corona-Impfnachweise an

Mal schnell zum Einkaufen über die Grenze nach Tschechien fahren ist kein Problem – wenn es nicht länger als zwölf Stunden dauert. Ansonsten greifen strenge Test- und Quarantänepflichten bei der Einreise. Das kann man umgehen, wenn man bereits gegen Corona geimpft ist. Weil ein digitaler EU-Impfpass immer noch auf sich warten lässt, erkennt Tschechien ab heute auch Impfpässe aus Deutschland an. Davon profitieren zum Beispiel Deutsche, die in Tschechien wohnen oder Geschäftsreisende. Voraussetzung ist, dass die erste Impfung mindestens 22 Tage zurückliegt. Touristische Reisen ohne triftigen Grund sind weiter nicht erlaubt.

Im Rest der Region könnte es schon am Freitag weitere Lockerungen geben. Der Saale-Orla-Kreis verzeichnet heute mit 133 die niedrigste Inzidenz des Jahres. Bleibt der Wert stabil, könnten wieder Schulen und Kitas öffnen. Der Landkreis Wunsiedel liegt mit einer Inzidenz von 46 erstmals unter 50. Und der Vogtlandkreis unterschreitet heute erstmals die 100er-Marke und liegt bei 78.

Die Stadt Hof liegt heute bei einer Inzidenz von 113. Damit ist der Wert jetzt schon fünf Tage in Folge stabil, sodass ab Montag die Grundschulen wieder in den Wechselunterricht zurückkehren können und Shoppen mit Termin und Corona-Test möglich ist.