Corona: Tschechien verschärft Maßnahmen, bleibt aber bei 2G

Das Coronavirus ist mit aller Macht zurück – das wirkt sich auch auf Bayerns Grenzgebiete zu den Nachbarländern aus. Während in Bayern und Sachsen die 2G-Regel gilt, bleibt man in unserem Nachbarland Tschechien bei der 3G-Regel. Die angestrebte Änderung hat eine Expertengruppe der künftigen Regierung abgelehnt. Ein paar Änderungen gibt es seit Montag aber doch – REH-Tschechien-Korrespondent Martin Karlik:

Seit Sonntag hat Deutschland Tschechien wieder als Corona-Hochrisikogebiet eingestuft. Das heißt: wer nicht geimpft oder genesen ist und sich länger als 24 Stunden dort aufgehalten hat, muss für 10 Tage in Quarantäne und kann sich frühestens nach 5 Tagen einem negativen Test davon befreien. Auf den „kleinen Grenzverkehr“ mit Aufenthalten von maximal 24 Stunden hat es keine Auswirkung.