Corona: strenge Regeln entlang der deutsch-tschechischen Grenze

Kein Stopp mehr am Supermarkt, regelmäßige Tests für alle und ein eigenes Hygienekonzept. Wegen massiver Corona-Infektionszahlen in Tschechien haben bayerische Landkreise entlang der Grenze strenge Regeln erlassen. Pendler dürfen nur noch direkt zur Arbeit und wieder nach Hause fahren, Betriebe mit mehr als fünf Mitarbeitern aus Tschechien brauchen ein eigenes Hygienekonzept und ein Testkonzept für alle Angestellten. Außerdem müssen Unternehmen die Testergebnisse kontrollieren und für mehrere Wochen aufbewahren. In den Landkreisen Tirschenreuth, Cham und Neustadt an der Waldnaab gelten die Regeln bereits – in Stadt und Landkreis Hof sowie im Landkreis Wunsiedel ab heute. Verstöße können mit bis zu 25.000 Euro bestraft werden. Die neuen Regelungen sind nach Angaben der zuständigen Landratsämter mit dem Bayerischen Gesundheitsministerium abgestimmt. Auch Tschechien schottet von heute an Grenzbezirke von der Außenwelt ab – unter anderem sind die Bezirke Eger und Falkenau betroffen. Wer dort wohne, dürfe den jeweiligen Bezirk nicht mehr verlassen, sagte Gesundheitsminister Jan Blatny. Leute von außerhalb würden nicht hereingelassen.