© Sebastian Kahnert

Corona: Sachsen sieht keinen Lockerungs-Spielraum

Sachsen sieht wegen steigender Corona-Zahlen derzeit keinen Spielraum für weitere Corona-Lockerungen. Das hat Ministerpräsident Kretschmer vor den heutigen neuen Bund-Länder-Beratungen zum Corona-Kurs wiederholt deutlich gemacht. Die am 3. März vereinbarten Lockerungen sieht er im Rückblick als Fehler. Kretschmer fühlt sich angesichts der Entwicklung in Sachsen darin bestätigt. Es müsse jetzt vielmehr eine «zügige und möglichst große Reduzierung von Mobilität und Kontakten» geben, twitterte er am Wochenende. Mit den Großstädten Dresden und Leipzig lagen gestern nur noch 2 der 13 Regionen im Freistaat unter einer Sieben-Tage-Inzidenz von 100. Landesweit lag der Wert bei 145,2 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen einer Woche. Das Vogtland gehört schon seit längerem zu den Hotspots der Pandemie in Deutschland und kam zuletzt auf einen Inzidenzwert von 376. Ab heute sollen dort rund 110 Hausärzte die Bevölkerung impfen. Die Impfreihenfolge wurde in der Region aufgehoben. Jeder ab 18 soll sich dort impfen lassen können.