© IHK Oberfranken Bayreuth

Corona-Jahr 2020: Kein gutes Jahr für Ausbildungsbetriebe

Die Schulen zu, die Unis auch und bei vielen Betrieben herrscht Kurzarbeit: Durch Corona wissen viele junge Menschen nicht, wie sie ihre Zukunft gestalten wollen. Die aktuelle Unsicherheit hat die Industrie und Handelskammer für Oberfranken sogar in Zahlen: 3000 Ausbildungsplätze waren zum Start des laufenden Ausbildungsjahres noch unbesetzt. Noch nie gab es einen ähnlichen Einbruch bei den Ausbildungszahlen, so die IHK-Hauptgeschäftsführerin Gabriele Hohenner. Besonders drastisch der Rückgang im Landkreis Wunsiedel: Hier gabs 24,2 Prozent weniger Neueintragungen von Ausbildungsverhältnissen.

Die Bewerbungsphase hat im ersten Lockdown gelitten, außerdem haben Ausbildungsmessen, Schnupperpraktika und Bewerbungsgespräche gar nicht stattgefunden. Schuld ist neben Corona auch der demografische Wandel. Die IHK appelliert an die oberfränkischen Unternehmen trotzdem Lehrstellen anzubieten und nicht abzubauen.