© Fabian Sommer

Corona-Impfung bei Kindern: Ärzte sind zwiegespalten

Jeder zweite Erwachsene in Stadt und Landkreis Hof ist mittlerweile gegen das Corona-Virus geimpft. Jetzt sollen auch Kinder und Jugendliche ihre erste Spritze bekommen. Die Schüler an weiterführenden Schulen im Hofer Land können sich morgen und übermorgen bei einer Sonderimpfaktion in der Freiheitshalle und im Hofer Impfzentrum impfen lassen. Wir haben bei Dr. Patrick Muzzolini vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte nachgefragt, wie die Sicht der Ärzte ist.
Für Dr. Muzzolini gibt es keine eindeutige Antwort. Bisher empfiehlt die Ständige Impfkommission eine Corona-Impfung für Kinder zwischen 12 und 17 Jahren, die an Vorerkrankungen wie Adipositas oder Diabetes leiden. Er rät aber dazu, dass Eltern und Kinder das gemeinsam ausdiskutieren und dann eine Entscheidung für oder gegen eine Impfung treffen. Er gibt zu bedenken, dass eine Corona-Impfung bei Kindern nicht so dringend sei wie bei Erwachsenen. Eine Infektion würde bei Kindern nicht so schwer verlaufen. Eine Impfung sei auch keine Garantie, dass die Schulen im Falle einer nächsten Welle offen bleiben. Schließlich könnten sich die Schüler auch weiterhin infizieren und andere anstecken.