© Carsten Rehder

Corona-Ausgangssperre: Sex kein trifftiger Grund

Auch das Liebesspiel ist kein triftiger Grund, weshalb man die nächtliche Corona-Ausgangssperre ignorieren kann. Ein Paar in der Oberpfalz hatte sich in der Nacht auf Samstag in einem Waldstück in Leonberg im Landkreis Tirschenreuth im Auto vergnügt, wie die Polizei gestern bestätigte. Den Beamten war das geparkte Auto aufgefallen. Bei der Kontrolle ertappten sie dann das Paar. Es muss nun ein Bußgeld bezahlen – und das wird richtig teuer: pro Person werden 500 Euro fällig – macht 1.000 Euro für einmal Sex. Nach wie vor gilt in Bayern die Ausgangssperre von 21 bis 5 Uhr.