Clowns, Masken und Grenzüberschreitungen: Polizei mahnt zu friedlichem Halloween

Es ist schon ein paar Jahre her, dass sogenannte Horror-Clowns überall in den Medien gewesen sind. Damals haben auf der ganzen Welt verkleidete Menschen Passanten aufgelauert und sie gejagt, sind teilweise sogar gewalttätig geworden. Solche Vorfälle gibt es aber immer noch jedes Jahr aufs Neue, vor allem zu Halloween. Die sächsische Polizei warnt deshalb heute alle, die mit dem Gedanken spielen, im Schutze einer Verkleidung zu weit zu gehen.

Es sei kein Spaß, Fremden Angst einzujagen und sie zu bedrohen, sondern könne sogar schon eine Straftat sein. Vor allem, wenn Waffen oder Waffenattrappen Teil des Kostüms sind und benutzt werden, um Andere zu erschrecken. Je nach Alter und Verfassung könnte das auch gesundheitliche Folgen für die andere Person haben. Wer Vorfälle jenseits der Schmerzgrenze erlebt oder beobachtet, soll nicht zögern, die Polizei zu verständigen. Eltern bittet sie, ihre Kinder aufzuklären, wann ein Scherz zu weit geht.