© Felix Hörhager

Circus Krone bangt um Elefantendame Mala

München (dpa/lby) – Der Circus Krone macht sich Sorgen um seine älteste Elefantendame Mala. Die 55 Jahre alte afrikanische Elefantin sei seit einigen Tagen nicht mehr aufgestanden, sagte Zirkuschef Martin Lacey jr. am Montag. «Wenn Elefanten nicht mehr aufstehen wollen, ist das ein Problem», sagte der Ehemann von Zirkusdirektorin Jana Mandana Lacey-Krone. «Was gut ist: Sie trinkt und frisst noch.» Eine akute Krankheit sei nicht zu erkennen, sagte Lacey, der eigens nach Spanien zu Mala gereist ist. Sie lebt derzeit in einer spanischen Tierresidenz als Altersruhesitz.

«Sie ist einfach alt.» Allerdings könnten Elefanten auch deutlich älter werden, betonte Lacey. «Wir hoffen, dass wir noch ein paar Jahre mit ihr haben.» Mala ist beim Circus Krone schon seit längerem im Ruhestand.

Langfristig will der Zirkus auf dem Krone-Gestüt im oberbayerischen Weßling am Ammersee einen Ruhesitz für Elefanten einrichten. Sie sind das Krone-Wappentier. Insgesamt hat der Zirkus fünf der Tiere. Tierschützer kritisieren den Zirkuseinsatz der Elefanten immer wieder.