© Bernd Thissen

Champions Hockey League: Start auf Mitte November verschoben

Düsseldorf (dpa) – Der Saisonstart in der Champions Hockey League (CHL) ist wegen der Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den 17. November verschoben worden. Das hat ein Ausschuss der CHL laut Mitteilung des Eishockey-Ausrichters am Dienstag entschieden. Ursprünglich war der Saisonstart des internationalen Eishockey-Wettbewerbs, bei dem auch der EHC Red Bull München und die Straubing Tigers antreten, für den 6. Oktober vorgesehen.

Als Folge der Verschiebung werden Hin- und Rückspiele der Sechzehntel- und Achtelfinals des im K.o.-System ausgetragenen Wettbewerbs in derselben Stadt und innerhalb von 24 Stunden ausgetragen. «Grundsätzlich erhält das höher gewertete Team das Recht zu Hause zu spielen», sagte CHL-Präsident Peter Zahner. Von den Viertelfinals an sollen beide Teams jeweils ein Heimspiel bestreiten.

Aus der Deutschen Eishockey Liga sind neben München und Straubing auch die Eisbären Berlin und Adler Mannheim für erste Runde qualifiziert.