Busstreiks in Bayern: LBO begrüßt Soforthilfen des Freistaats

In Hochfranken sind die Busse heute nach Fahrplan gefahren. Bayernweit und zum Beispiel auch im Raum Bamberg hat es heute Morgen Busstreiks gegeben. Der Landesverband Bayerischer Omnibusunternehmen hatte zum Streik aufgerufen und sieht sein Ziel jetzt erreicht. Der bayerische Verkehrsminister Bernreiter hat ein 10 Millionen Euro schweres Soforthilfepaket angekündigt. Dieses Geld müsse nun schnell die Unternehmen erreichen, fordert der LBO. Gründe für den Streik waren neben steigenden Dieselpreisen auch offene Fragen beim 9-Euro Ticket. Hier müsse die Finanzierung geklärt werden, so die Forderung. Der Bund müsse für die Finanzierung sorgen. Die Busbetriebe müssten demnach einen Ausgleich für die fehlenden Fahrgeldeinnahmen erhalten – und zwar nicht erst im Nachhinein, sondern im Voraus, so der LBO weiter.