© Stadt Marktredwitz

Bus-Streiks im Landkreis Wunsiedel: Busunternehmen erhoffen sich Aufmerksamkeit

Im Landkreis Wunsiedel müsst ihr eure Kinder morgen wohl selbst zur Schule fahren. Bis 9 Uhr fährt morgen kein Bus. Grund ist ein Busstreik in der Verkehrsgemeinschaft Fichtelgebirge. Die besteht aus den Gesellschaftern RBO, Bachstein und Biersack. Einen Großteil der Busse bedienen aber Subunternehmen wie Heserbus. Genau von diesen Subunternehmen geht der Streik aus. Da die Verkehrsgemeinschaft das nicht kompensieren kann, bleiben gleich alle Busse morgen stehen. Ab 9 Uhr soll der Betrieb wieder nach dem normalen Fahrplan laufen.

Peter Heser, Geschäftsführer von Heserbus, erhofft sich durch den Streik Aufmerksamkeit von der Politik für die Situation der Busunternehmen. Trotz steigender Dieselkosten gebe es von der Politik keinen Ausgleich. Ein Transportunternehmer könne die höheren Preise an den Endkunden weitergeben, bei Busunternehmen sei das durch die Subunternehmerverträge nicht möglich. Heserbus bleibe daher auf zirka 400 Euro pro Tag sitzen. Das gehe auf Dauer so nicht weiter.

Der Landkreis Wunsiedel hat sich in einer Mitteilung überrascht von der kurzfristigen Streikankündigung gezeigt, vor allem weil dadurch der Schulbusverkehr stillsteht. Man prüfe juristische Schritte. Die erwartet Peter Heser jedoch nicht. Der Zeitpunkt für den Streik sei aber bewusst so gewählt worden, immerhin seien über 80 Prozent der Fahrgäste Schüler.

(Symbolbild)