Bundestagswahl: Wahlkreis Hof/Wunsiedel fällt künftig weg

Mit 735 Sitzen ist der neue Bundestag so groß wie nie. Damit er auf Dauer nicht aus allen Nähten platzt, hat die Politik im vergangenen Jahr ein neues Wahlgesetz beschlossen, das vorsieht, die Zahl der Direktwahlkreise in Deutschland zu reduzieren.

Dem Bezirk Oberfranken geht dann mindestens einer seiner bisher fünf Wahlkreise flöten. Das hat der noch amtierende Bundestagsvizepräsident Hans-Peter Friedrich bei der Kreisdelegiertenkonferenz der CSU im Hofer Land angekündigt. Diese Bundestagswahl sei die letzte gewesen, bei der es einen eigenen Wahlkreis Hof/Wunsiedel gegeben hat, so Friedrich. Im Fall einer Regierungskoalition von SPD, FDP und Grünen könnte sogar noch ein weiterer Wahlkreis in Oberfranken wegfallen. Friedrich sagte, er wisse von einer entsprechenden Auffassung der drei Parteien.