© Oliver Berg

Mehr Fälle und höhere Schäden durch Computerbetrug

Wiesbaden (dpa) – Die Gefahr durch Cyberkriminalität nimmt in Deutschland zu. Rund 86 000 Fälle seien im vergangenen Jahr von der Polizei erfasst worden, sagt BKA-Vizepräsident Peter Henzler in Wiesbaden.

Das sind vier Prozent mehr als im Jahr zuvor. Die durch den Computerbetrug entstandenen Schäden erhöhten sich von 50,9 Millionen auf 71,4 Millionen Euro.

Die Dunkelziffer bei der Cyberkriminalität sei aber sehr groß, erklärte der Vizepräsident des Bundeskriminalamtes (BKA). Der tatsächlich entstandene Schaden liege daher deutlich höher. Das belegten auch Studien aus der Industrie.

Der Wirtschaftsstandort Deutschland bleibe dabei ein bevorzugtes Ziel von Hackern, und die Qualität der Angriffe nehme stetig zu. Die Aufklärungsquote bei den Fällen von Computerbetrug stieg nach Angaben von Henzler im Vorjahr leicht um 1,6 Prozentpunkte auf 40,3 Prozent.