Bund unterstützt abgehängte Regionen: Adelt fordert schnelle Umsetzung

Kein Arzt, keine Schule, der Bus fährt selten, der Handyempfang ist schlecht und Jobperspektiven gibt es auch nicht. So ist die Realität in einigen Kommunen der Euroherz-Region. Die Bundesregierung will in Zukunft abgehängte Regionen in Deutschland gezielter fördern.

Der Hofer SPD-Landtagsabgeordnete Klaus Adelt begrüßt diese Ideen. Allerdings müssten den Worten auch Taten folgen. Sonst sei es kein Wunder, dass immer mehr Menschen vom Land wegziehen und die Städte aus allen Nähten platzen. Viele Fördervorhaben des Bundes etwa für mehr Bus- oder Bahnverbindungen, schnelles Internet und Arztversorgung bleiben noch vage. Genauso wie die Finanzierung.