© BUND Naturschutz in Bayern e. V.

Bund Naturschutz Bayern: Alternative Hängebrücken gefordert

An den Bau geht’s heuer noch nicht, dafür laufen die Untersuchungen zum Naturschutz. Während die Ergebnisse noch offen sind, hält der Bund Naturschutz weiter an der Kritik zu den geplanten Hängebrücken über das Höllental fest. Der bayerische Landesvorstand schlägt alternative Standorte vor, die nicht über einem Naturschutzgebiet liegen – z.B. das Tal der Wilden Rodach vom Romansfelsen zum geplanten Naturparkzentrum am Gasthof Fels. Die verantwortlichen Planer der Frankenwaldbrücken sollen sich damit befassen und Alternativen untersuchen, so die Forderung. Begeistert ist der Landesvorstand bei seinem Besuch in der Region derweil von der Flussperlmuschelzucht bei Regnitzlosau gewesen.