Brandstiftung in Plauener Asylbewerberheim: Tatverdächtiger festgenommen

Ein Zimmerbrand in einem Asylbewerberheim in der Plauener Kasernenstraße hat am Mittwochmorgen die Feuerwehr auf den Plan gerufen. Sie evakuierte vorsorglich alle anwesenden Personen, die unbeschadet nach draußen kamen. Den Brand hatte die Feuerwehr schnell gelöscht, der Sachschaden beläuft sich auf rund 18.000 Euro.

Zeugen haben unmittelbar nach dem Alarm den Bewohner des Zimmers gesehen. Als er im Laufe des Mittwochvormittags zurückkam, nahm ihn die Polizei an Ort und Stelle wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung fest. Mittlerweile sind alle anderen Bewohner wieder in ihre Zimmer eingezogen. Die Kriminalpolizei ermittelt.