© Volker Hartmann

Brandstiftung in der Plauener Dürerstraße: Angeklagter schweigt zum Prozessauftakt

Dieser Fall hat für viel Bestürzung Anfang Februar in Plauen gesorgt: Bei einem Feuer in einem Wohnhaus in der Dürerstraße sind ein Mann und eine Frau ums Leben gekommen. Der mutmaßliche Brandstifter muss sich seit heute vor dem Zwickauer Landgericht unter anderem wegen Mordes verantworten.

Zum Prozessauftakt hat sich der 27-jährige Dresdner nicht zu den Vorwürfen geäußert. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, im Dachgeschoss des Hauses absichtlich ein Stück Stoff angezündet zu haben. Der Angeklagte hat die Tat gegenüber der Polizei bereits gestanden. Sein Motiv war vermutlich ein Streit um einen Hund. Bis Oktober sind sieben weitere Prozesstage geplant.