Brandstiftung im Landkreis Hof: Urteil gegen jungen Ex-Feuerwehrmann erwartet

Ausgebrannte Autos bei Berg, brennende Mülltonnen und Container in Schauenstein und Oberkotzau: Ein 20-jähriger, ehemaliger Feuerwehrmann aus Oberkotzau steht wegen Brandstiftung vor dem Hofer Landgericht. Heute (DO) will die Jugendkammer ein Urteil fällen.
Es könnte auf eine Jugendstrafe von viereinhalb Jahren hinauslaufen, so will es zumindest die Staatsanwaltschaft. Einige Taten hat der Angeklagte während des Prozesses gestanden, manche nicht, obwohl die Ermittler seine Handydaten immer wieder an den Tatorten gesichert hatten. Außerdem war er bei den Löscharbeiten oft selbst vor Ort und hatte den Notruf selbst abgesetzt. Warum er die Brände gelegt haben könnte, ist dem Gericht bis heute nicht ersichtlich. Verschiedene Gutachter bestätigen dem 20-Jährigen persönliche Defizite, darunter Geltungsdrang und den damit verbundenen Übereifer.