© Stephan Jansen

Börse honoriert Fortschritt bei Linde-Praxair-Fusion

München (dpa) – Die Börse sieht die Fusion der Gashersteller Linde und Praxair zum Weltmarktführer auf gutem Weg: Nach der Genehmigung des chinesischen Kartellamts für den Zusammenschluss legte der Aktienkurs von Linde am Montagvormittag deutlich zu und setzte sich an die Spitze im deutschen Leitindex Dax. Zusammen wollen der Münchner Traditionskonzern und sein US-Konkurrent Synergien von 1,1 Milliarden Euro jährlich erzielen.

Die chinesische Kartellbehörde hatte ihre Genehmigung am Sonntag erteilt. Jetzt fehlen nur noch die Freigaben aus Südkorea und den USA sowie eine Käufer-Genehmigung durch die EU-Kommission, um die Fusion abzuschließen. Praxair will sein Europa-Geschäft an einen japanischen Konkurrenten abgeben. Linde will große Teile seines US-Geschäfts an den hessischen Gasehersteller Messer und den Finanzinvestor CVC verkaufen, aber die US-Kartellbehörde hat noch Nachbesserungen gefordert.

Alle Genehmigungen müssen in drei Wochen, am 24. Oktober, vorliegen, dann läuft die im Wertpapiergesetz vorgegebene Frist ab.

Zusammen würden Linde und Praxair mit 80 000 Mitarbeitern und – nach den kartellrechtlich notwendigen Verkäufen – etwa 24 Milliarden Euro Jahresumsatz ein Viertel des Weltmarkts beherrschen.