Blitzumfrage der IHK für Oberfranken: Herausforderungen für oberfränkische Wirtschaft

Die gedrosselten Gaslieferungen aus Russland bereiten vielen Unternehmen in Oberfranken Sorgen. Aber auch die Corona-Pandemie, Lieferengpässe und drastische Preissteigerungen machen der oberfränkischen Wirtschaft zu schaffen.
Eine Blitzumfrage der IHK für Oberfranken hat nun ergeben, dass 74 Prozent der befragten Unternehmen unter Personalausfällen wegen der Corona-Pandemie leiden. Auch der Mangel an Rohstoffen und Lieferengpässe setzen vielen Unternehmen zu. Besonders davon betroffen sind der Umfrage nach vor allem die Branchen Industrie sowie Handel und Tourismus. Deswegen und wegen der starken Preissteigerungen schaut sich ein Großteil der Unternehmen bereits nach Alternativen bei Lieferketten und Bezugsquellen um. Außerdem arbeiten vielen Unternehmen daran, im Falle einer Gasknappheit auf Kohle oder Öl umsteigen zu können.