Deutschlands Torwart Manuel Neuer verlässt nach dem Spiel., © Sven Hoppe/dpa/Archivbild

Bierhoffs Loblied auf Neuer, Flick legt Fokus auf Ungarn

Oliver Bierhoff hat DFB-Kapitän Manuel Neuer in den höchsten Tönen gelobt und sieht noch kein Ende der Karriere des Nationaltorwarts. «So, wie ich ihn wahrnehme, ist er immer noch der beste Torwart der Welt, und das hört morgen nicht auf. Ich sehe bei ihm immer noch viel Elan und Begeisterung, auch körperliche Beweglichkeit, dass das noch eine Zeit lang so weitergeht, und da sind wir sehr dankbar», sagte der DFB-Direktor vor dem nächsten Spiel der Fußball-Nationalmannschaft in der Nations League am Samstag (20.45 Uhr/RTL) in Ungarn.

Neuers Leistung beim 1:1 gegen England am Dienstag bezeichnete Bierhoff als «beeindruckend» und «Wahnsinn». Vergleiche mit Vorgängern im DFB-Tor wie Oliver Kahn oder Jens Lehmann seien schwierig. Aber: «Manuel Neuer vereint natürlich alles, weil er stark im Stellungsspiel ist, viel antizipiert, aber auch in dem Alter schnell, reaktiv und geschmeidig ist. Das sieht man auch daran, dass er fähig ist, alle Sportarten zu machen, er radelt, spielt Tennis und und und», sagte Bierhoff über den 36 Jahre alten Neuer.

Der deutsche Rekordtorwart, der in Budapest vor seinem 112. DFB-Einsatz steht, hatte zuletzt seinen Vertrag beim FC Bayern München bis 2024 verlängert. Auch in der Nationalmannschaft würde er wohl gerne mindestens bis zur Heim-EM im gleichen Jahr weitermachen. Hinter Neuer haben derzeit Marc-André ter Stegen (30 Jahre/28 Länderspiele) vom FC Barcelona und Kevin Trapp (31/6) von Eintracht Frankfurt die besten Karten auf die beiden weiteren Plätze im Kader für die WM im Spätherbst in Katar.

Die Vorbereitung auf den Jahreshöhepunkt geht für die DFB-Auswahl mit dem Auswärtsspiel in Ungarn weiter. Vor dem Abflug nach Budapest am späten Freitagnachmittag bittet Bundestrainer Hansi Flick noch zum Abschlusstraining im Teamquartier in Herzogenaurach. Bei der üblichen Pressekonferenz wird er in den Mittagsstunden zudem Fragen zu seinen Planungen für das dritte von vier Nations-League-Spielen innerhalb von zehn Tagen beantworten.

Nach zwei 1:1-Remis gegen Italien und England liegt Deutschland in der Gruppe 3 der Liga A mit zwei Punkten auf dem dritten Rang hinter Italien (4) sowie Ungarn (3) und vor England (1).