© Stadt Plauen

Bewerbung um Zukunftszentrum: 200 Millionen Euro schwerer Bau geplant

Als Vorreiter der Friedlichen Revolution bewerben sich die Städte Plauen und Leipzig gemeinsam als Standort für das geplante Zukunftszentrum für Europäische Transformation und Deutsche Einheit. Seit dem 1. Juli läuft die Bewerbungsphase beim Bund bereits. Zur Erstellung der Bewerbung haben die Städte gemeinsame Arbeitsgruppen gebildet. Jetzt gilt es ein Konzept zu erstellen, um die Jury von den Städten als Standort des Zentrums zu überzeugen. Dieses soll bis 2028 in einer ostdeutschen Stadt entstehen. Wie Steffen Zenner – Oberbürgermeister der Stadt Plauen – auf der Homepage der Stadt mitteilt, ist ein rund 200 Millionen Euro schwerer Bau vorgesehen, der drei wichtige Cluster in sich beinhaltet:

Quelle: Stadt Plauen: https://www.plauen.de/Zukunftszentrum-f%C3%BCr-Europ%C3%A4ische-Transformation-und-Deutsche-Einheit/

Bis 30. September müssen die Städte ihre Bewerbung eingereicht haben. Eine Jury wird die dann eine engere Auswahl treffen.