© Stefan Puchner

Betrunkener verursacht drei Unfälle innerhalb kürzester Zeit

Würzburg (dpa/lby) – Gleich drei Unfälle nacheinander hat ein betrunkener Autofahrer in Unterfranken verursacht. Der Mann war zunächst als Geisterfahrer gegen einen Linienbus geprallt und ohne anzuhalten weitergefahren, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Eine Streife entdeckte den 28-Jährigen am Würzburger Busbahnhof – unweit der Unfallstelle. Doch anstatt sich kontrollieren zu lassen, flüchtete der Mann erneut – und rammte eine Laterne.

Erst als er gegen einen als Sperre aufgestellten Streifenwagen fuhr und von einem anderem Streifenwagen eingekeilt wurde, konnten die Beamten ihn festnehmen. Dabei wehrte sich der 28-Jährige, der laut Polizei 1,4 Promille im Blut hatte. Insgesamt entstand bei der Unfallfahrt ein Schaden von rund 20 000 Euro. Der Mann musste eine Sicherungsleistung hinterlegen.