© Christoph Soeder

Betrug: Ehemaliger Vorstand klagt gegen WUN Immobilien KU

Jahrelang soll ein Mitarbeiter des WUN Immobilien KU Gelder in seine eigene Tasche gewirtschaftet haben. Wie die Stadt Wunsiedel im vergangenen Jahr bekannt gegeben hat, sollen am Ende 80.000 Euro bei einer Stiftung und dem Kommunalunternehmen gefehlt haben. Vor dem Bayerischen Verwaltungsgericht in Bayreuth klagt jetzt der ehemalige Vorstand gegen das WUN Immobilien KU.

Dem Kläger geht es um seine Abberufung als Vorstand. Er ist der Meinung, dass diese schon allein wegen formeller Mängel rechtswidrig sei. Laut dem ehemaligen Vorstand habe außerdem kein wichtiger Grund für seine Abberufung vorgelegen. Er habe schließlich bei der Aufdeckung des Betrugsfalls geholfen. Durch sein Handeln sei zudem kein bzw. nur ein geringer Schaden entstanden. Auch in den Jahren zuvor habe er sich in seiner Position nichts zu Schulden kommen lassen. Das Kommunalunternehmen ist dagegen der Ansicht, dass der Kläger seine Aufsichts- und Kontrollpflichten nicht ausreichend nachgekommen sei. Der Prozess vor dem Verwaltungsgericht beginnt am Nachmittag.

(Symbolbild)