© Patrick Pleul

Betrüger in Hof unterwegs: Senior übergibt viel Geld

Der Trick läuft immer etwas anders ab – ist im Prinzip aber immer der Gleiche. Betrüger haben einen Senior in Hof um einen größeren Geldbetrag gebracht. Gestern Vormittag hat ihn ein Mann angerufen, der sich als Polizist ausgab. Angeblich habe seine Tochter einen Unfall gebaut und dabei die Mutter von zwei Kindern getötet. Damit die Tochter wieder freikommt, müsse er eine größere Geldsumme zahlen. Am Mittag holte dann eine Frau den Geldbetrag an der Haustür am Südring ab und verschwand. Die Kripo Hof bitte jetzt um Hinweise. Die Frau ist etwa 30 Jahre alt, 1 Meter 70 groß, trug schwarze Kleidung und hatte möglicherweise eine Kopfbedeckung auf.

Die Polizei warnt nochmal eindrücklich davor, unbekannten Menschen Geld zu geben. Die echte Polizei würde niemals am Telefon Geld fordern.

Die Kriminalbeamten fragen:

  • Wer hat am Montag, etwa zwischen 11.30 Uhr und 12.30 Uhr, Wahrnehmungen in der Straße „Südring“, zwischen der Wilhelm-Kohlhoff-Straße und dem Krötenhofer Weg, gemacht?
  • Wem ist die oben beschriebene Frau aufgefallen?
  • Wer kann Hinweise auf ein verdächtiges Fahrzeug geben?

Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 in Verbindung zu setzen.

Die Oberfränkische Polizei gibt folgende wichtige Tipps; informiert bitte auch eure älteren Verwandten und Bekannten:

  • Lasst euch von einem Anrufer, der sich als Polizeibeamter ausgibt, den vollständigen Namen, die Telefonnummer und die Dienststelle geben. Legt danach auf und ruft selbst bei der Polizeidienststelle an und lasst euch den Einsatz bestätigen.
  • Die echte Polizei wird niemals am Telefon nach euren finanziellen Verhältnissen fragen oder Geld fordern.
  • Gebt keine Auskunft über eure familiären oder finanziellen Verhältnisse.
  • Lasst euch zeitlich und emotional nicht unter Druck setzen.
  • Seid misstrauisch, wenn sich eine Person am Telefon als Verwandter oder Bekannter ausgibt, sich selbst nicht mit Namen meldet und Geldforderungen stellt.
  • Haltet nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen mit anderen Familienangehörigen Rücksprache.
  • Übergebt niemals Geld oder Wertgegenstände an unbekannte Personen – auch nicht, wenn sie angeblich im Auftrag von Verwandten/Bekannten oder Amtspersonen handeln.
  • Informiert sofort die Polizei, wenn euch etwas verdächtig vorkommt – Notruf: 110.