© Sina Schuldt

Beschränkungen: Ex-Anwaltverein-Chef fordert Nachbesserungen

München (dpa/lby) – Der ehemalige Präsident des Deutschen Anwaltvereins (DAV), Ulrich Schellenberg, hat die bayerische Staatsregierung aufgefordert, bei der Ausgangsbeschränkung wegen der Corona-Pandemie nachzubessern. «Rechtsanwälte und Notare müssen auch während der Ausgangsbeschränkung in Bayern Mandanten empfangen dürfen», sagte Schellenberg am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur. Derzeit gelte während der Ausgangsbeschränkung in Bayern ein Besuch in einer Anwaltskanzlei oder beim Notar nicht als Ausnahme.

Bei vielen familienrechtlichen Auseinandersetzungen sei ein Aufschub aber nicht möglich, auch klein- und mittelständische Unternehmen bräuchten jetzt dringend Beratung. Ältere Menschen benötigten außerdem Hilfe bei Patientenverfügungen oder beim Aufsetzen ihres Testaments. «Hier gilt es dringend, die aktuellen Regelungen zu ergänzen.»